Mürbeteig

Auch hier gilt: Nichts muss perfekt sein. Wenn der Teig mal auseinanderreisst beim Ausrollen oder in-die-Form-legen, einfach mit „Stückwerk“ arbeiten. Es kommt ja obendrauf immer noch ein Belag, der alles schön abdeckt… Wer gerne einen dicken Rand hat (ich lasse den Rand, wenn möglich ganz weg), macht  die doppelte Menge Teig und friert den Rest ein.

Gedeckter Apfelkuchen

Dieser Kuchen schmeckt so wie bei meiner Oma! Frisch aus dem Ofen ist er natürlich am besten, aber auch kalt aus dem Kühlschrank ist er herrlich saftig und erfrischend durch das Apfelmus.

Apfel-Käse-Kuchen

Im ursprünglichen Rezept kommt die dreifache Menge Butter in die Quarkfüllung. Dafür darf man in meiner schlankeren Version ein Stück mehr essen!